Download e-book for iPad: Working Capital Management: Empirische Analyse der by Matthias Sure

Download e-book for iPad: Working Capital Management: Empirische Analyse der by Matthias Sure

By Matthias Sure

​Matthias convinced untersucht, wie europäische Unternehmen der Logistikbranche ihr operating Capital administration (WCM) wertorientiert optimum gestalten können und welche Methoden und Steuerungsmechanismen dabei eingesetzt werden. Auf foundation einer empirischen Mehrfachfallstudie mit Experteninterviews kommt der Autor zu der Erkenntnis, dass WCM im Spannungsfeld zwischen dem Bedürfnis nach zentraler umfassender Regelung und Überwachung sowie der wachsenden Einsicht steht, dass ohne eine signifikante Übertragung von situativer Entscheidungskompetenz an die dezentralen Standorte eine optimale Steuerung des operating Capitals unmöglich ist und dabei der Dezentralisierungsgrad im WCM auch abhängig von der jeweiligen Landeskultur und Größe der Unternehmen ist.

Show description

Read or Download Working Capital Management: Empirische Analyse der Gestaltungsfaktoren des Working Capitals und seiner Komponenten PDF

Best german_15 books

Download PDF by Enrico Sass: Der Naturwissenschaftler als Unternehmer: Gründertypen und

Mit Hilfe von 35 Interviews bildet Enrico Sass verschiedene Gründertypen und Nicht-Gründertypen: vom Professor, der sein Unternehmen an der Börse platzierte, bis hin zum overseas renommierten Wissenschaftler, der mehr als zwei Biotechnologieunternehmen entstehen ließ. Dem Leser wird eine Antwort auf die Frage gegeben, welche typenspezifische Spannweite sich vom Grundlagenforscher bis hin zum nach Unabhängigkeit strebenden Existenzgründer konstruieren lässt.

Read e-book online Effizienz und Effektivität durch Verteidigungskooperation: PDF

Verteidigungskooperation kann zu ökonomischen und militärischen Vorteilen führen. Philipp Gallhöfer stellt ein theoretischesModell auf, um die quantitativen Auswirkungen von Verteidigungskooperation zu berechnen. Das Modell wird in vier Fallstudien angewendet, unter anderem beim Europäischen Lufttransportkommando in Eindhoven und beim I.

Spielend gewinnen: Gewinnstrategien für die 50 bekanntesten by Nils Hesse PDF

​​Das Buch fasst konkret und verständlich die wichtigsten Gewinnstrategien für die 50 bekanntesten Karten- Brett-, Würfel-, Karten- und Gewinnspiele zusammen, die sofort angewandt werden können. Griffige Faustformeln und die wichtigsten mathematischen Berechnungen zeigen: Der Weg zum Gewinn führt nicht über Zufall und Glück, sondern über Logik und Strategie.

Additional info for Working Capital Management: Empirische Analyse der Gestaltungsfaktoren des Working Capitals und seiner Komponenten

Example text

160). 2 Vertrags- und Konditionengestaltung In der Phase der Vertrags- und Konditionengestaltung geht es insbesondere um die Aushandlung kundenindividueller Preise, Liefer- und Zahlungsbedingungen sowie eventuell zu stellender Sicherheiten (Pfaff/Skiera/Weiss, 2004, S. 112; Meyer, 2007, S. 62). Einige der Verhandlungsbestandteile erlangen vielfach Rahmenvertragscharakter, da sie oft über längere Zeiträume unverändert bleiben, wie etwa die Zahlungs- und Lieferbedingungen, die einem Kunden gewährt werden (Eitelwein/Wohlthat, 2005, S.

36; van der Wielen, 2006, S. 243-244; Meyer, 2007, S. 46), bzw. „Cash-to-CashCycle“ (Stewart, 1995, S. 43; Byers/Groth/Wiley, 1997, S. 15; Farris/Hutchison, 2003, S. 83-84; Eitelwein/Wohlthat, 2005, S. 416; Losbichler/Rothböck, 2008, S. 47) bedient. Letztlich geht es um denjenigen Zyklus, welchen die Liquidität bzw. der Cash im Unternehmen durchwandert aufgrund der zu Grunde liegenden operativen Geschäftsprozesse vom Einkauf der Ressourcen und Rohstoffe über die Herstellung von Gütern und Dienstleistung bis zum Verkauf an den Kunden, so dass der Terminus Cash-Zyklus bzw.

116; Bhalla, 2009, S. 273). Neben dem Finanzierungsmotiv werden in der Literatur noch weitere Motive für die Kreditgewährung thematisiert. Dazu gehört das operative Motiv, welches die sich für den Lieferanten eröffnende Möglichkeit betrifft, Nachfrageschwankungen und damit einhergehende Lücken zwischen Produktion und Nachfrage durch verkaufsstimulierende Kundenkredite auszugleichen (Maness/Zietlow, 2005, S. 131, Bhalla, 2009, S. 273). Außerdem wird das Vertragskostenmotiv angeführt, welches etwa daraus entsteht, dass für den Kunden eine Begutachtung von Qualität und Quantität der Ware vor deren Bezahlung und ggfs.

Download PDF sample

Rated 4.42 of 5 – based on 38 votes
Comments are closed.