Download e-book for kindle: Wie das Fernsehen den Krieg gewann: Zur Medienästhetik des by Ivo Ritzer

Download e-book for kindle: Wie das Fernsehen den Krieg gewann: Zur Medienästhetik des by Ivo Ritzer

By Ivo Ritzer

Diese Studie verfolgt eine Synthese von medienästhetischer und diskursanalytischer Perspektive. Dabei wird das style der TV-Kriegsserie als eine symbolische shape verstanden, durch die eine Gesellschaft über sich selbst reflektiert, indem sie ihre Vergangenheit in Bildern wie Tönen reimaginiert. Kriegshistorie wird dadurch als generisch strukturierte Narration vergangener Ereignisse lesbar, die in der und für die Gegenwart einer neuen Lektüre unterzogen ist. Der Untersuchung ästhetischer Verfasstheiten im style der TV-Kriegsserie steht deshalb eine examine jener diskursiven Bedingungen gegenüber, die im soziokulturellen Rahmen eine Kommunikationsfunktion der Kriegsserie erst hervorbringen. Dieser Band will deshalb auch keine Geschichte der TV-Kriegsserie erzählen, vielmehr konzentriert er sich auf spezifische Mechanismen der sinnlichen wie sinnhaften Erscheinung von Kriegsnarrativen im Kontext der Fernsehserie.

Show description

Read Online or Download Wie das Fernsehen den Krieg gewann: Zur Medienästhetik des Krieges in der TV-Serie PDF

Similar german_15 books

Download e-book for iPad: Der Naturwissenschaftler als Unternehmer: Gründertypen und by Enrico Sass

Mit Hilfe von 35 Interviews bildet Enrico Sass verschiedene Gründertypen und Nicht-Gründertypen: vom Professor, der sein Unternehmen an der Börse platzierte, bis hin zum foreign renommierten Wissenschaftler, der mehr als zwei Biotechnologieunternehmen entstehen ließ. Dem Leser wird eine Antwort auf die Frage gegeben, welche typenspezifische Spannweite sich vom Grundlagenforscher bis hin zum nach Unabhängigkeit strebenden Existenzgründer konstruieren lässt.

Download e-book for iPad: Effizienz und Effektivität durch Verteidigungskooperation: by Philipp Gallhöfer

Verteidigungskooperation kann zu ökonomischen und militärischen Vorteilen führen. Philipp Gallhöfer stellt ein theoretischesModell auf, um die quantitativen Auswirkungen von Verteidigungskooperation zu berechnen. Das Modell wird in vier Fallstudien angewendet, unter anderem beim Europäischen Lufttransportkommando in Eindhoven und beim I.

Nils Hesse's Spielend gewinnen: Gewinnstrategien für die 50 bekanntesten PDF

​​Das Buch fasst konkret und verständlich die wichtigsten Gewinnstrategien für die 50 bekanntesten Karten- Brett-, Würfel-, Karten- und Gewinnspiele zusammen, die sofort angewandt werden können. Griffige Faustformeln und die wichtigsten mathematischen Berechnungen zeigen: Der Weg zum Gewinn führt nicht über Zufall und Glück, sondern über Logik und Strategie.

Extra resources for Wie das Fernsehen den Krieg gewann: Zur Medienästhetik des Krieges in der TV-Serie

Example text

With the Korean War, we begin to see an increased cynicism about fighting wars“, notiert Jeanine Basinger treffend, „a questioning of whether or not we should let ourselves be talked into it. This is demonstrated most dramatically by stories which frequently question military leadership and which often present weak, frightened, or unreliable people in command of troops“ (2003, S. 161). Filmemacher wie Fuller, Mann und Milestone konzentrieren sich mit ihren Koreakriegs- 42 2 Kollektiv und Krise filmen auf den Ausnahmezustand einer Kampfsituation, die weder durch politische Rechtfertigungen noch durch strategische Kompetenz hinreichend gedeckt ist.

Die medienästhetische Konstruktion von Combat! vermeidet transhumane Heroisierungen der Soldaten ebenso wie den Einsatz emotionalisierender Effekte durch pathetische Musik. An ihre Stelle tritt ein konsequenter Einsatz von Handkamera und Untersicht, die beide daran arbeiten, das Kriegsgeschehen durch die Perspektive der GIs zu mediatisieren und es somit als unüberschaubar, bedrohlich, verstörend zu akzentuieren. Auch wenn die Serie faktisch durchgängig eine Apotheose auf den ‚einfachen‘ Infanteristen anstimmt, dessen Tapferkeit, Mut und Leidensfähigkeit ihr als höchste aller Tugenden gelten, fließen doch auch stets differente Stimmen ein.

Der Suizid von Hartley erscheint im Narrativ von „The Hero“ als unvermeidlich. Eben weil er zu keiner Adaption fähig ist, bleibt ihm nur der Tod. Dass er diesen am Ende aus freien Stücken wählt, er also den eigenen Anachronismus erkennt und daraus den einzig möglichen Schluss zieht, verleiht ihm den Status eines – wenn auch sehr tragischen – Helden. Harleys soldatische Pflicht ist die Selbsttötung. Dadurch erst leistet er seinen Beitrag als Glied der US-Armee: Indem er seine Würde als Individuum aufgibt in der militärischen Vergemeinschaftung.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 10 votes
Comments are closed.